Die Untersuchungskommission über den Stand der Notfall- U-Boot " Nerpa " keine Einheit : Feueralarmsystem nicht gebrochen wurde , ist es nicht OK

Mitglieder der Kommission, den Ausnahmezustand auf dem K-152 "Nerpa" zu untersuchen, kann nicht mit der offiziellen Version der Tragödie definiert werden, die in den Tod von 20 Menschen geführt.Die Mitglieder der Kommission, den Ausnahmezustand auf dem K-152 "Nerpa" zu untersuchen, kann nicht mit der offiziellen Version der Tragödie definiert werden, die in den Tod von 20 Menschen geführt.

Laut einer Quelle in der Kommission, Feuerlöschanlage auf dem Loch (Boot Bulk-chemischen Schutz) war U-Boot völlig intakt, und das Boot - über den Zustand mit Atemschutzgerät ausgestattet.Jedoch nach einer anderen Version, ein U-Boot Feuer hat nicht einmal aufgetreten ist, und der Verlust des Lebens war das Ergebnis der Feuerlöschanlage failure "Loch".

"U-Boot mit persönlichen Atemschutzgerät über den Zustand der Berechnung der Besatzung und die Zivilisten ausgestattet wurde, die während Seeversuche auf einem U-Boot waren," - sagte am Telefon die Quelle RIA "Novosti".Zugleich stellte die Agentur, dass "die endgültig

en Schlussfolgerungen über die Ursache des Todes kann nicht getan werden", weil die Frage, ob das Feuer war auf dem U-Boot oder nicht, ist noch nicht geklärt.

Nach ihm der Vorfall ereignete sich um drei Uhr morgens Ortszeit, als die meisten Menschen schliefen."Das Team auf persönliche Schutzausrüstung setzen angekommen ist nach illegal ausgelösten Alarm und Löschanlage ging Freon", - sagte die Quelle.

Zur gleichen Zeit, nach Angaben der Nachrichtenagentur "Interfax" eine Quelle hat ergeben, dass das Feuer auf dem U-Boot war kein Feuerlöschsystem spontan gearbeitet.Er sagte auch, dass Fehler in Loch Löschsystem auf dieser Atom-U vor aufgetreten."Zum Glück, dann ohne Opfer zu tun," - sagte die Quelle.

Früher einer der Ingenieure auf das Recycling und die Reparatur von Atom-U-Werft "Zvezda", sagte, dass das Problem mit dem Feuerlöschsystem, ein Atom-U, die 20 Personen am Samstag getötet, mehr als einmal aufgezeichnet.

"In diesem Sommer, während der Vorbereitung des Bootes für Seeversuche aufgetreten sind Notsituation mit einer automatischen Sprinkleranlage Inbetriebsetzern Kommission dann das Problem lösen." - Sagte er.Dieser Ingenieur hat nicht angegeben, es sei dann, dass es die Ursache für einen Notfall an Bord wurde, die in der Region Primorje Vorbereitung für die Lieferung an die Marine etwa ein Jahr dauert.

Marineflotte Russland beabsichtigt nicht, die Verwendung von Feuerlöschanlage "Loch" (Boot Massenchemikalien) auf nukleare U-Boote zu verlassen, sagte am Dienstag, Assistent Marine-Kommandant Kapitän Erster Rang Igor Dygalo.

"System" Loch ", auf den Armen der russischen Marine stehen, ist derzeit die effektivste für die Prävention und Bekämpfung von Bränden in einem geschlossenen Raum im Rumpf des U-Bootes", - sagte Dygalo, auf Berichte von einigen Medien über die Unzweckmäßigkeit der weiteren Nutzung des Systems für eine Stellungnahme auf eine Anfrage reagiertin der Premier League.

Nach ihm russischen Entwickler haben nicht mit einer effektiveren Feuerunterdrückungssystem kommen, die in einer Angelegenheit von Sekunden sein könnte, ein Feuer in einem Atom-U zu verhindern.

Dygalo betonte auch, dass das Feuer auf dem Atom-U "Nerpa" war es nicht."Die offizielle Version - die unbefugte Aufnahme der Notfallfeuerlöschanlagen, von denen weder ein Feuer sprechen hier nicht.", - Sagte der Vertreter der Marine.Er wies darauf hin, dass die endgültige offizielle Abschluss eine Sonderkommission geben den Vorfall untersucht.

Rückruf Vorfall U-Boot "Nerpa", in dem 20 Menschen getötet und weitere 21 verletzt, kam spät am 8. November.Unter den Toten waren Arbeiter und militärischen Schiffbau Unternehmen.Nach Angaben der russischen Militärs an Bord des Schiffes zum Zeitpunkt des Unfalls gab es 208 Menschen, von denen nur 81 - ein Soldat.

Nach vorläufigen Angaben war die Todesursache der Freon-Gas, das als Folge der plötzlichen Abschaltung Feuerlöschsystem erschienen.Das Gas verdrängt Sauerstoff und löscht schnell die Flamme.So sind die Menschen, die in einem verschlossenen Abteil des U-Bootes waren, erstickten.Inzwischen haben Experten die Ansicht geäußert, dass die Ursache für Notfall menschliche Fehler sein könnte - Fehler in der Programmierung oder dem Betrieb, der die unberechtigte Arbeit Löschanlage verursacht.Ein Kernreaktor nicht verletzt wurde, kehrte das Boot auf seine eigene Machtbasis im Dorf Bolschoi Kamen.

U-Boot "Nerpa" war nicht Teil der Marine und war auf der Bühne der Fabrik Seeversuche, die Werksteam durchgeführt wurden.Die Annahme der Marine war abgehalten werden später in diesem Jahr.