Drei meiner Schwiegermutter

«Seine Gebärmutter Bey nicht zu brechen, und der Fremde, Streicheln, gebügelt.""In-Gesetz -. Ein Gewitter, und die Mutter-in-vyest Augen"Allerdings sind die netten russischen Sprichwörter und Redens, habe ich immer verwirrt, wie sie richtig genannt werden!Aber ist es ein alles schlecht?

Blick zurück, manchmal frage mich, wie die Wahrnehmung von Ereignissen vergangenen Jahren verändert.Bisher schnauben, erinnerte sich, wie wir sind immer noch fast ein Mädchen, zuerst "unser" diskutiert in-law.Unser sie wurde wegen anderer im Gesetz über den allgemeinen Horizont noch nicht existierte.Wir liebten sie alle!Und obwohl nach unseren Standards, achtzehn Jahre alt war sie immerhin zu 42 Jahren ist er in der Welt gelebt, aber sehr schlank war, fröhlich ich ihr nie in einem schmutzigen Gewand gesehen habe, ging sie nach Hause in kleinen Jeans und Hemd, Cowboyhemd.

Es war eine gute Familie, die in einer großen Wohnung drei Familien koexistierten, mit unserem kleinen Kind, die Eltern meines Mannes haben bereits Gr

oßeltern geworden, waren beide etwa 43-45 Jahre alt, und die Eltern von Großeltern, haben jeweils Urgroßeltern.Starke unsere Freundin noch unterdrückt, aber gelehrt wird oft als Ausbildung kaum weit sein von gut, und die ältere Generation in jeder Hinsicht versucht, diese Lücke zu füllen.

Seitdem sind viele Jahre vergangen, ich navidalsya in-law in einer Vielzahl von, und irgendwie in mir das Gefühl, dass alle Leidenschaften in den Geschichten über die Mutter-in stark übertrieben verstärkt.Oder bin ich so unglücklich?

geschieht so, dass die Menschen nur im Haus leben wollen, und hat in seinem Leben nicht teilnehmen, nicht die Familienstruktur nehmen, die einschließt.Dann können sie nur sympathisieren, und beschweren sich über die Naivität.

Selbst lebte sein ganzes Leben mit seiner eigenen Mutter, war ich eine ganz andere Hausfrau mit einem anderen Weltbild, wenn ich so sagen darf.Wir passen nicht so gut wie alles, auch meine Art Kehr Mutter nicht wie (ich ein bisschen Kreide Fußböden gestreut) und irritierte mich nassen Fußabdrücke auf einem Besen, die meiner Mutter blieb nach Fegen (meine Mutter mochte den Besen in den Eimer mit Wasser tauchen).

Aber wir geteilt einfach die Tätigkeitsbereiche und alle, wenn die Mutter das Land verließ, wurde ich als wollte entfernt, und während ich bei der Arbeit war, wie sie wollte, Mutter bereits gereinigt.Und bei der Herstellung von unseren Geschmack nicht zusammenfallen, so gut wie nie, auch in kleinen Dingen.Mom hatte nichts zu braun und brät für Suppen für mich füllen - es erforderlich ist, werde ich wohl nicht Suppe kochen, als einfach alles aufgeben gut zu bekommen.

Mein erstes in-law war ein großer kulinarka, einfache Suppennudeln könnte bewundern und zu viel essen, um jeden Tag mindestens.Kuchen und Süßigkeiten - über Lob.Bisher ich tue "Honigkuchen" Rezept für mein erstes in-law, und jedesmal, wenn ich mich daran erinnere, nicht dozhivshuyu ich nicht einmal bis zu 50 Jahren.Seit einiger Zeit habe ich Verwandte in Geist ersten Mann verloren, und nach Freunden mit seiner jetzigen Frau zu machen, begann wieder zu sehen, und die ehemalige in-law.

Schwester-in-law des ehemaligen war auch er eine interessante Frau, aber mit ihm, wie wir ein paar Mal "poshipeli" einander an, aber anscheinend war es innerhalb, und es wird nicht mehr verhindern, dass ich aus gehen sie auf einer Party zu sehen.Es war eine sehr willensstark eine Frau, die Art, die mich immer und Bewunderung machen respektieren: immer mit ein leichtes Make-up, gut gepflegt, anbetend alle Arten Hüte und Hauben.Dies ist meiner Ansicht nach sollte eine wirkliche Dame sein.

Dies ist die zweite-in-law war nur eine Frau, ein Tornado!Alles, was kam in den Kopf, und sie verkörperte, und die Erkenntnis traf mich die Art und Weise seiner Phantasie.Wer würde es kreative Lösungen nennen, ein Wettbewerb - die "do-it-yourself"!es ist ein Sofa in der Küche auf meinem Speicher zu setzen beschlossen, sowie entlang der Länge der es zu groß war, und es dauerte eine gesägte!Wie ich weiß es nicht, aber gesägten, ich nähte und Teppich bedeckt ... entschieden

auf dem Balkon ein Dach zu machen, damit ihr Sohn gezogen (mein damals Ehemann) gemietet svezhenabity Eisenblech mit der Fronttür, pro Nacht und genagelt und gemalt, so dass das Auge nicht tutich eilte.Sie habe ich gelernt, verschiedene Tricks auf eine wirtschaftlichere Verwaltung der Wirtschaft.Brisk war Tante cheeful!

Es stellt sich heraus, dass auch mit zwei eigenen in-law Ich hatte das Glück?Obwohl, kann hier und Glücksfaktor nicht zu leugnen, war ich, dass ich das Glück habe immer gelehrt, dass eine Partei kulturell zu verhalten, in der Tat, sagt es nicht, und das Haus ihres Mannes - ein Haus seiner Eltern, das ist eindeutig nicht meine.Aber mein Mann kann nicht in Vorwurf, waren in meiner Erinnerung gibt es nur drei oder vier Episoden, wo in-law irgendwie in unsere Konflikte verwickelt war.Normalerweise Eltern Streitigkeiten waren hinter der Schusslinie und wurde von uns nicht diskutiert.

einig, dass es viele seltsame Art und Weise ihrer Schwiegermutter zu nennen über seinen Sohn zu beschweren!Ich habe einen Freund der unglücklichen Schwiegermutter bekam "in der Geschichte."Teure in-law nach jeder Demontage und ihr Mann seine Mutter bekannt zu machen, zhivopisuya im Detail wer was gesagt hat, und dass das sagte oder tat.

Meiner Meinung nach, es ist dumm und irgendwie nicht sehr gut, in Bezug auf die in-Gesetze.Zustimmen, keine Frau, Sohn heftig an den Registrar nicht gezogen wird, wird die Macht in der Ehe nicht halten.Und eine Menge Ärger auf den menschlichen Kopf werfen, was nichts an der Situation ändern kann - es ist nutzlos.Vielleicht Mutter etwas Neues und unangenehm und lernt über seinen Sohn, aber ich liebe ihn immer noch, aber in Recht ihrer Tochter, auf die genaue Änderung.

Ein dritter in-law war ein Geschenk des Schicksals.Zuerst lebten wir nahe beieinander, und dann zog sie mit seinem ältesten Sohn in eine andere Stadt zu leben.Während sie noch jünger war, ging sogar ich, uns zu besuchen.Natürlich ging jedes Jahr im Urlaub meinen Mann um Verwandte zu besuchen - das Element des Familienlebens Programm obligatorisch war.

Im Laufe der Zeit wurde die Schwiegermutter noch älter, und die gesamte Kommunikation kam zu einer seltenen Briefe und Anrufe zu nennen, war es notwendig, zur Post zu gehen.Im Laufe der Jahre ist es schwierig geworden weit zu gehen, und vor dem Alter der Mutter in Gesetz Handys nicht gelebt hat.

Nie, in all den Jahren unserer Ehe mit ihrem Sohn, sie hat in unserem Leben nicht eingreifen, durch Wort oder suchen.Und wenn andere Verwandte von Ehe und ich habe ziemlich scharf Geplänkel gewesen, dann mit seiner Mutter - nein.Ich habe sogar ihre Mutter genannt, bei dem Versuch, meine Mutter nicht hören, ich hatte Angst, dass es berührt sie.Jede Anfrage in-law getragen von mir auf einmal, während ihr Mann geschüttelt werden, kaufe ich alles selbst, und schicken Sie per Post.Obwohl es nicht häufig angefordert wird, und wenn so gewünscht, und dann Medikamente, die sie einfach nicht in der Stadt nicht gab.Und immer, begann ich einen Antwortbrief zu schreiben, und dann zu ihrem Mann rutschte, so kritzelte er ein paar Zeilen zu ihrer Mutter.

Es stellt sich heraus, dass ich im Leben-in-law Glück war, obwohl es drei von ihnen war, oder ist es in den letzten Jahren eine positive Auswirkung auf meine Meinung, und erinnere mich nur an das Gute?Oder vielleicht Ihr eigenes Alter arbeitet bereits?Ich weiß nicht, aber ich weiß, eine Sache, die fast jede Person verhandelt werden kann, wenn es gesund, wünschen würde, natürlich!Irgendwo, manchmal muss man irgendwo unterwegs zu geben, zu schweigen, und irgendwo eine lange und unnötig, die Geschichte zu hören.Aber es ist notwendig, zu tun und für ihre Angehörigen, so, nichts Besonderes, nichts Neues.

Eine Belohnung eine gute Beziehung mit den Verwandten ihres Mannes sein wird, glaube ich, dass mein Mann wird prüfen, ob es eine normale Situation in der Familie ist.noch jemand Squabbling brachte nichts Gutes, und nicht tun wird.Das Leben geht weiter, die Jahre vergehen, keine Zeit haben, zurück zu blicken, und schon eigenen Willen in-law und teschami ...